Kalender 2020

Jedes Jahr lese ich im Mai den Blog von Uli Stein und ärgere mich darüber, dass ich wieder nicht an den Handtuchtag gedacht habe. Damit mir das in Zukunft nicht mehr passiert, habe ich nun mit einem Kalender vorgesorgt: Bei vistaprint besteht die Möglichkeit, bei Fotokalendern nicht nur eigene Bilder, sondern auch eigene Feiertage einzufügen. Und nach etwas Arbeit habe ich eine Liste mit den wirklich wichtigen Feiertagen erstellt, die aus unerklärlichen Gründen in handelsüblichen Kalendern fehlen:

    1. Sci-Fi Tag, 02.01
    2. JRR Tolkien Tag, 03.01
    3. e-Tag, 27.01
    4. Pi-Tag, 14.03
    5. First Contact Tag, 05.04
    6. StarWars Tag, 04.05
    7. Handtuchtag, 25.05
    8. Pi-Annährungstag, 22.07
    9. Judgment Day, 29.08
    10. Fibonacci Tag, 23.11

Ganz einfach ist es bei den Daten nicht – der „Judgment Day“ ist beispielsweise in verschiedenen Zeitlinien zu unterschiedlichen Zeitpunkten eingetreten, weshalb ich den ersten (aus „Terminator 2: Judgment Day“) für denjenigen halte, der für einen Kalender maßgeblich sein sollte. Und weiter besteht bei mehreren Tagen die Problematik, dass auf eine englische Datumsschreibweise abgestellt werden muss. Und schlussendlich habe ich mich auch durchringen können, den „StarWars“- und „First Contact“-Tag in ein und denselben Kalender zu drucken – man ist ja tolerant.

Bei den Bildern war es mir zu einfach bloß passende Motive zu suchen, die in manchen Fällen urheberrechtlich auch problematisch sein dürften. Nach verschiedenen Ideen, die mich am Ende doch nicht überzeugten, bin ich schließlich dazu gekommen, die Monate passend zu den OS-Versionen von Android zu bebildern: Mit „Cupcake“, „Donut“, „Éclair“, „Froyo“, „Gingerbread“, „Honeycomb“, „Ice Cream Sanwich“, „Jelly Bean“, „Kitkat“, „Lollipop“, „Marshmallow“ und „Nougat“ ergibt das dann einen Kalender, der auch interessant für denjenigen ist, der das Muster nicht erkennt.

Ein weiterer Vorteil ist, dass ich zu den Monaten, bei denen bei pexels keine passenden Motive habe finden können, selbst die Fotos machen und die Modelle nach der Fotosession verputzen musste. Und auch bei der Suche nach „Éclair“ – mir vorher unbekannt – und französischem Nougat habe ich das eine oder andere Feinkostgeschäft abklappern müssen, bevor ich fündig wurde. „Ice Cream Sandwiches“, die ich optisch ansprechend finde, habe ich hierzulande in Supermärkten leider abgesehen vom Oreo-Eis nicht gefunden, weshalb dieser Monat in der Tat etwas irreführend ist.

Falls dir die Kalenderidee auch gefällt – vistaprint ist bereits verlinkt und die jeweiligen Bilder gibt es hier auch. Von den selbst geschossenen Bildern – Éclair, Ice Cream Sandwich, Kitkat und Nougat – habe ich nur das erste und das letzte bei pexels hochgeladen, da auf den anderen Bildern die Schriftzüge „Oreo“ und „Kitkat“ erkennbar sind, so dass der Upload bei pexels wegen dem Markengesetz nicht zulässig ist. Diese beiden fehlenden Bilder sind daher nur hier im Blog hochgeladen. Bei „Ice Cream Sandwich“ ist „Trotzkopf“ der Urheber. Auch wenn ich es fies finde, einfach das Arrangement eines anderen zu knipsen – ich muss neidlos eingestehen, dass mit echter Kamera und angepasster Blende das Ergebnis einfach besser als das aussieht, was ich fabriziert habe.

Die Namen der Urheber und jeweilige Links zu pexels stehen auf dem Titelblatt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.